Freitag, 21. August 2015

[Interview] Carmen Mancuso

Interview mit Carmen Mancuso

Hallo,
Danke dass du dir die Zeit nimmst für dieses Interview. (Hier kommt jetzt ein Interview für alle Mütter und Väter unter euch, da es sich um das Interview einer Kinderautorin handelt.) Am besten wir fangen mal mit einer einfachen Frage an.

 
 
Frage Nummer 1:
Wie bist du zum Schreiben/Malen gekommen? Durchs lesen, oder war dir von Anfang an klar, dass du Schriftstellerin werden möchtest?
Antwort:
Ich habe schon während meiner Schulzeit gern geschrieben. Aufsätze zu schreiben war für andere eine Qual, ich habe es geliebt. Vor allem wenn ich das Thema selbst bestimmen durfte. Natürlich habe ich auch immer gern und viel gelesen. Als dann vor über 7 Jahren mein Sohn zur Welt kam habe ich natürlich auch verstärkt nach Kinderbüchern gesucht, die ich ihm vorlesen konnte und wurde sehr enttäuscht. Viele Kinderbücher klangen langweilig und abgehakt. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass diese Geschichten Kinder zum selbstständigen Lesen und zum Träumen bringen würden. Das war letztlich der Grund, der mich wieder zum Schreiben brachte. Ich wollte eine Geschichte für Kinder schreiben die unterhält, zum weiterlesen animiert und auch ein wenig lehrt.


Frage Nummer 2:
Brauchst Du Ruhe beim Schreiben/Malen oder läuft Musik im Hintergrund?
Antwort:
Tatsächlich arbeite ich am liebsten mit Musik in meinen Ohren.

Frage Nummer 3:
Bist du auch so ein Kaffee Trinker wie viele andere Autoren?
Antwort:
Oh ja, ohne Kaffee geht bei mir gar nichts.

Frage Nummer 4:
Sind deine Protas reine Fiktion oder stehen Freunde/Bekannte sozusagen Pate?
Antwort:
Nein, meine Figuren sind völlig frei erfunden.

Frage Nummer 5:
Wie sieht der Alltag einer Autorin aus?
Antwort:
Schreiben kann ich nur in meiner Freizeit. Ich versuche mir aber täglich eine Stunde dafür Zeit zu nehmen. Und ich habe immer einen Stift und ein Blatt Papier bei mir, um mir zwischendurch meine Ideen zu notieren.

Frage Nummer 6:
Und gibt es bestimmte Dinge die dich zu deinen Büchern inspirieren?
Antwort:
Alltagssituationen. Manchmal ein Lied. Ich gehe viel spazieren, treibe Sport, das macht den Kopf frei und dann kommen die Ideen von ganz allein.

Frage Nummer 7:
Brauchst du zwischen den Büchern auch Pause oder kannst du gleich weiter schreiben/malen?
Antwort:
Ich arbeite meist an mehreren Projekten gleichzeitig. Ich muss die Dinge dann aufschreiben, wenn sie mir durch den Kopf schwirren.

Frage Nummer 8:
Wann kommst du auf den Titel des Buches? Am Anfang des Schreibens? Oder ganz am Ende? Oder vielleicht auch mittendrin?
Antwort:
 Meistens habe ich ganz am Anfang einen Titel im Kopf, darunter wird das Buch dann auch erstmal gespeichert. Aber es kam schon oft vor, dass ich den Titel mehrmals wechselte, bis der endgültige Titel feststand.

Frage Nummer 9:
Welche anderen Autoren liest Du selbst?
Antwort:
Oh viele, daher nenne ich mal nur ein paar.
J.K Rowling, William Shakespeare, Kerstin Gier, Charles Dickens, Stephenie Meyer, Astrid Lindgren, Anne Heseler ( Der dicke fette Pfannkuchen), James Krüss ( Der Zauberer Korinthe),Brandon Mull, Jenny Nimmo …


Frage Nummer 10:
Wie viel steckt von dir selbst in den Protagonisten?
Antwort:
Von mir selbst steckt sehr viel Herz drin.

Frage Nummer 11:
Über welches Genre schreibst du am liebsten?
Antwort:
Am liebsten schreibe ich Kinderbücher und Comedy.

Dankeschön für das Interview Carmen Mancuso.
Ich hoffe wir hören bzw. lesen noch viel von dir.
Schöne Grüße
Isabel

Bücher:

 
Familie Haarschön
Lena ist verliebt
Wenn der Osterhase verschläft

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

***HUHU, ich freue mich sehr das du den Weg zu mir gefunden hast. Über einen Kommentar würde ich mich sehr freuen. Schöne Grüße Isabel***