Dienstag, 27. Oktober 2015

[Interview] Ella Green

Interview mit Ella Green
Hallo,
Danke dass du dir die Zeit nimmst für dieses Interview. Am besten wir fangen mal mit einer einfachen Frage an.

Frage Nummer 1:
Wie bist du zum Schreiben gekommen? Durchs lesen, oder war dir von Anfang an klar, dass du Schriftstellerin werden möchtest?
Antwort:
Ich habe schon in der Schule gerne Aufsätze geschrieben. Mit Anfang 20 hatte ich versucht einen Roman zu schreiben, der nie fertig wurde. Erst 10 Jahre später, habe ich mich nochmal vor den PC gesetzt und angefangen wie wild auf die Tasten zu klopfen und so entstand mein Erstlingswerk ‚Er ist der Eine‘. Tja und was soll ich sagen, einmal angefangen und ich konnte nicht mehr aufhören, all meine Gedanken aufs Papier zu bringen.


Frage Nummer 2:
Brauchst Du Ruhe beim Schreiben oder läuft Musik im Hintergrund?
Antwort:
Das kommt immer ganz auf meine Stimmung an, manchmal brauche ich ganz laute Musik und manchmal muss es Mucksmäuschenstill sein

Frage Nummer 3:
Bist du auch so ein Kaffee Trinker wie viele andere Autoren?
Antwort:
Oh ja! Ohne Kaffee geht bei mir nix!!

Frage Nummer 4:
Sind deine Protas reine Fiktion oder stehen Freunde/Bekannte sozusagen Pate?
Antwort:
In jedem meiner Protas stecken Charakterzüge von Freunden/Bekannten und auch von mir selbst drin.

Frage Nummer 5:
Wie sieht der Alltag einer Autorin aus?
Antwort:
Der Alltag einer Autorin? Oh je, also meiner ist total chaotisch. Morgens aufstehen und erstmal eine Tasse Kaffee trinken, dann den PC hochfahren, Facebook und Emails checken und dann wird am neuen Manuskript geschrieben. Dazwischen versuche ich noch meinen Haushalt zu managen und Zeit für meinen Mann zu finden.

Frage Nummer 6:
Und gibt es bestimmte Dinge die dich zu deinen Büchern inspirieren?
Antwort:
Meine komplette Umwelt inspiriert mich. Manchmal reicht nur ein Wort und in meinem Kopf spinnt sich eine neue Story zusammen.

Frage Nummer 7:
Brauchst du zwischen den Büchern auch Pause oder kannst du gleich weiter schreiben?
Antwort:
Ich brauche eine gewisse Pause, um runter zu kommen, neue Kraft zu tanken um mich dann mit voller Motivation auf das nächste Buchprojekt zu stürzen.

Frage Nummer 8:
Wann kommst du auf den Titel des Buches? Am Anfang des Schreibens? Oder ganz am Ende? Oder vielleicht auch mittendrin?
Antwort:
Komischerweise fallen mir die Titel immer als erstes ein und dann geht’s an die Protagonisten, deren Charakterzüge, deren Aussehen und dann heißt es PC an und drauflos schreiben.

Frage Nummer 9:
Welche anderen Autoren liest Du selbst?
Antwort:
Abbi Glines, Lene Sommer, Susanne Ptak, E L James um nur ein paar meiner Lieblingsautoren aufzuzählen

Frage Nummer 10:
Wenn Du ein Buch anfängst und das Ende geplant hast - kann es im Laufe des Schreibens passieren, dass Du das Ende umplanst? Oder hast Du nur eine grobe Übersicht was passieren soll?
Antwort:
Umgeplant habe ich ein Ende bisher noch nicht, aber es kommt immer mal wieder vor, dass ich den letzten Satz umändere.

Frage Nummer 11:
Wie viel steckt von dir selbst in den Protagonisten?
Antwort:
In jedem Protagonisten, egal ob weiblich oder männlich steckt ein kleines bisschen Ella drin.

Frage Nummer 12:
Über welches Genre schreibst du am liebsten?
Antwort:
Am liebsten schreibe ich New Adult und Erotik.

Dankeschön für das Interview Ella Green.
Ich hoffe wir hören bzw. lesen noch viel von dir.
Schöne Grüße
Isabel

Bücher:
Er ist der Eine 
Sie ist die Eine 
Auf High Heels ins Glück
Portside Beach Reihe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

***HUHU, ich freue mich sehr das du den Weg zu mir gefunden hast. Über einen Kommentar würde ich mich sehr freuen. Schöne Grüße Isabel***